Lieber ein kleines Licht anzünden, als über Dunkelheit klagen

Lieber ein kleines Licht anzünden, als über Dunkelheit klagen


# Hilfe für Flüchtlinge
Veröffentlicht am Dienstag, 22. März 2016, 21:32 Uhr


Was ist eigentlich aus der Weihnachtswunsch-Aktion geworden?
Die 21 Herzenswünsche, die am ersten Advent beim Gemeindefest an den kurzfristig von der Kita entliehenen Weihnachtsbaum gehängt wurden, konnten alle erfüllt werden. Sponsoren sei Dank!
Und was für Wünsche das waren: ein Fußball, eine Jacke oder ein Trecker; ja sogar Schminkutensilien waren genannt worden. Alles Wünsche, die viel leichter zu erfüllen sind als "Weltfrieden".
Aber es leben mehr als 21 Kinder in der Teske-Schule, in der momentan ca. 300 Menschen untergekommen sind. Und die möchten auch bedacht sein. Das Basteln der Herzenswünsche hat der Leitung der Notunterkunft den Anstoß gegeben, eine Feier für das gesamte Heim auszurichten.
Am 21.12.2015 werden nun nicht nur die Herzenswunsch-Geschenke überreicht, auch die Kinder, die nicht das Glück hatten mitbasteln zu können, erhalten an diesem Tag vom Träger der Notunterkunft ein Geschenk. Wer selbst Geschwister hat, weiß, wie wichtig es ist, dass jeder etwas bekommt.
Frau Schulze und Frau und Herr Giesen



Erika Giesen, die Initiatorin des "Herzenswunschprojekts" beim Schmücken des Weihnachtsbaum für das Adventsfest