Passionszeit mit Markus - drei Andachten und ein Konzert

Veröffentlicht am Mo., 27. Feb. 2017 22:12 Uhr
Kirchenmusik

08.03.2017 - 18:00 Uhr

"Verraten und verlassen"
(nach Markus 14)


Drohend hängt die Gefahr schon über ihnen, dass Jesus in Jerusalem ergriffen wird und eine Katastrophe heraufzieht. Mitten in dieser Unruhe
versammelt Jesus dennoch seine Freunde, um das Passafest zu feiern - ein Fest der Befreiung. Zeichenhaft? Stärkung für die kleine Gemeinschaft und für den schweren Weg, der vorgezeichnet ist? Und doch schreibt Markus als Erster der Evangelien-Berichterstatter auch schonungslos, dass der, der ihn verraten wird, besser nie geboren wäre, und dass der, der felsenfest von seiner Treue überzeugt ist, vor den Trümmern seiner Schwachheit steht. Auch vor passionsierten, leidenschaftlichen Anhängern Jesu tun sich manchmal Abgründe auf.


22.03.2017 - 18:00 Uhr

"König & Kreuz"

(nach Markus 15,1-14)


"Gegrüßet seist du, der Juden König!", so spotten sie über den Verurteilten. "Wahrlich, dieser Mensch ist Gottes Sohn gewesen!", erkennt ein römischer Hauptmann vor dem Kreuz Jesu, genau in dem Augenblick, als der Vorhang im Tempel zerreißt.

Wo sind unsere Blicke gehalten und wir erkennen die Gegenwart Gottes in unserer Mitte nicht? Hilft uns die Musik dabei, Klarheit zu gewinnen? Dass sich das Wunderbare nicht immer in der Schönheit versteckt? Dass Befreiung und Erlösung nicht immer in Helden kommen? Dass der wahre König durch das Kreuz sichtbar wurde.

Die Andacht gestalten Pfarrerin Mayer, Prädikantin Hopp und Dr. Tiel.


01.04.2017 - 18:00 Uhr

Konzert - Markus-Passion 1702

Passionskonzerte wurden seit der Reformationszeit als "geistliche Opern" komponiert; nach 1800 entstanden nur noch wenige, dafür groß angelegte Oratorien.

Vermutlich vom Hamburger Organisten Bruhns (1637-1708) für den Weimarer Hof entwickelt, wurde diese Markus-Passion dann 1726 auch von J. S. Bach in Leipzig aufgeführt und viel später wiederholt.

In lebhaft angelegten Rezitativen singt der Evangelist den originalen Bibeltext; ein kleiner Chor übermittelt die Einwürfe der beteiligten Gruppen (Priester, Knechte etc.) und Vocal-Solisten musizieren gefühlvolle Arien, die das kleine Haus-Orchester (Streicher) konzertant begleitet. Original-Stimmen dieser Passion wurden von Bachs Söhnen überliefert...

Unser kleines Vocal-Ensemble freut sich seit Dezember auf diese Aufführung.

Eintritt im Vorverkauf: 15 € (erm. 12 €)

Vorverkaufsstellen:

Tempelhofer Bücherstube, Manfred-von-Richthofen-Str. 17,

Gemeindebüro Badener Ring 23 (bitte Öffnungszeiten beachten),

Familienzentrum Götzstr. 24a


05.04.2017 - 18:00 Uhr

"... und jetzt?"
(nach Markus 15,42- 16,8)


Die letzte Ehrerweisung - das Grab Jesu wird verschlossen. Trauer und Ruhe am Sabbat. Doch am nächsten Morgen finden es die Frauen offen. Die Botschaft, die sie erfahren, löst Zittern und Entsetzen bei ihnen aus, keine Freude! Noch nicht. "Und sie sagten niemand etwas; denn sie fürchteten sich." Mit diesen Worten endet die älteste Überlieferung des Markusberichts. Einfühlsam trägt Markus der menschlichen Erfahrung Rechnung, dass wir mit unserem Herzen und unserem Verstand und oft auch mit dem Körper nicht so schnell hinterherkommen. Und dann heißt es: noch einmal hören, noch einmal durchleben, mittrauern, mitsterben ... um eines Morgens dann befreit mit aufzuerstehen.

Bildnachweise: